Die anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts

Der heutige Beitrag beschäftigt sich mit einer der wenigen Quelleneditionen zur Geschichte Anhalts, dem dreibändigen Werk Die anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts. Der Zerbster Archivar Reinhold Specht (1893–1960)1 gab es in den Jahren 1935 bis 1940 heraus. Die Register dienten dem Überblick über die fürstlichen Einkünfte oder zur Vorbereitung von territorialen Veränderungen innerhalb der herrschaftlichen Linien. Sie geben Auskunft über die zum jeweiligen Amt gehörigen Ansiedlungen, die Rechts- und Gerichtsverhältnisse, vor allem aber Besitztümer, Abgaben und Dienste von Amtsträgern und Untertanen.

Auch wenn die Ausführlichkeit zwischen den verschiedenen Registern stark variiert, so sind Ausführungen zu zahlreichen Bewohnern und deren Besitz und Abgaben oft sehr umfangreich. Als Beispiel sei ein Einwohner aus Lindau – mit einem Landregister aus dem Jahr 1536 übrigens die älteste aufgeführte Quelle – genannt:

Jacob Taddicke, wonet bey Lorentz Schumacher, hat sein gut von der herschaft, vor richter und scheppen mit eym reiße aufgenohmen. Er gibt 2 rauchunner und 1 sch. dienstgelt und über das dienet er als seyne nachbarn. Item er hat 1 hopfgarten und 1 ende ackers am Botterberge, darvon gibt er ins geschoß. hat sein anteil an den kafeln. Item er hat zu Kosien 1 wiese an der dorfstedte, davon gibt er jerlich 13 gr. 4 und 1/2 sch. eyeger. item er hat 2 stuck ackers von der herschaft nach Deetz warts und etlichen acker an der Galgenbreyte, gibt jerlichen m. g. h. darvon 1 fl., es lege im brachfelde oder nicht. Idem hat auch 5 Sandstucken am Dall und nach Kosiner berge 7 stucken, die Schmahlemahten genandt, und 5 stuck ackers nach Deetz warts, die Sandtstucken genandt, diese acker sal er nach huefenzahl ins ampt Lindaw vorpachten, wann der acker ausgemessen. Idem hat 1 bencke am Quaster dam, in sein gut gehorendt, und noch 2 bencke doselbst, die stehen dem gotteshawse zu zu vorzinsen. (Teil III, S. 186.)

Andere Orte kommen hingegen mit tabellarischen Listen über Einwohner und deren Besitz aus, bzw. beschränken sich auf eine reine Auflistung. Für Genealogen, die mit ihren Forschungen bereits in der Zeit vor überlieferten kirchlichen Aufzeichnungen angekommen sind, sind die Quellen und ihre Edition hilfreich, im besten Falle findet man neben umfangreichen Angaben zu Besitz und Abgaben auch rudimentäre Angaben zu Verwandtschaftsverhältnissen, zumeist die Angabe eines Vaters.

Die Bände enthalten folgende Ämter:

  • Band I: Amt Dessau und Lippehne, Amt Köthen, Amt Wulfen, Amt Gröbzig, Amt (Stift) Nienburg
  • Band II: Amt Bernburg, Amt Warmsdorf, Amt Plötzkau, Amt Freckleben, Amt Sandersleben, Amt Ballenstedt-Hoym, Amt (Stift) Gernrode, Amt Harzgerode-Güntersberge, Amt Wörlitz
  • Band III: Amt Coswig, Amt Roßlau, Amt Lindau, Amt Zerbst, Propstei Groß-Alsleben (als Nachtrag zu Teil II)

Anzumerken ist, dass Specht nur eine Auswahl der heute bekannten Überlieferung in seine Edition aufnahm. Der Bestand wird heute im Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt, Standort Dessau, verwahrt. (LHASA: Signatur Z 10, Sal-und Amtsbücher, 1536–1737, für eine bessere Übersicht siehe auch den entsprechenden Bestand in der Deutschen Digitalen Bibliothek).

Ein lesenswerter Aufsatz zur Spechtschen Edition findet sich im Jahrbuch der Historischen Kommision für Sachsen-Anhalt:

  • Ulrike Höroldt: Die Anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts. Eine Edition der Historischen Kommision. In: Jahrbuch der Historischen Kommision für Sachsen-Anhalt. Band 24, 2003, Seite 109–122.

Digitalisierte Orts- und Personenregister für die Recherche

Jeder Band enthält neben Sachregister auch ein umfangreiches Orts- und Personenregister. Als Hilfe zur Benutzung der Bücher und der zugrundliegenden Archivalien biete ich die Register gescannt und (weitgehend) mit Texterkennung versehen an. Sie können so etwa nach Orts- oder Familiennamen bequem durchsucht werden:

Weiterführende Literatur

  • Reinhold Specht: Die Anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts, Teil I. (Landesgeschichtliche Forschungsstelle für die Provinz Sachsen und für Anhalt (Hrsg.): Geschichtsquellen der Provinz Sachsen und des Freistaates Anhalt, Bd. 17), Magdeburg 1935. (WorldCat)
  • Reinhold Specht: Die Anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts, Teil II. (Landesgeschichtliche Forschungsstelle für die Provinz Sachsen und für Anhalt (Hrsg.): Geschichtsquellen der Provinz Sachsen und des Freistaates Anhalt, Bd. 19), Magdeburg 1938. (WorldCat)
  • Reinhold Specht: Die Anhaltischen Land- und Amtsregister des 16. Jahrhunderts, Teil III. (Landesgeschichtliche Forschungsstelle für die Provinz Sachsen und für Anhalt (Hrsg.): Geschichtsquellen der Provinz Sachsen und des Freistaates Anhalt, Bd. 21), Magdeburg 1940. (WorldCat)

  1. Alt-Zerbst: Reinhold Specht